StartseiteFAQSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Chatlog: Vortrag über Regeln der Magie

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Lanyia

avatar

Anzahl der Beiträge : 659
Anmeldedatum : 13.03.14
Ort : NRW

BeitragThema: Chatlog: Vortrag über Regeln der Magie   Mo 16 Mai 2016 - 20:33

Avery:In meinem Vortrag werde ich nocheinmal zuerst die wichtigsten vier Regeln benennen, die jeder kennen sollte und danach auf die Kategorisierung der Zauber in die einzelnen Magieschulen eingehen.*sie hält ihre Pergamente mit beiden Händen vor sich, sieht jedoch nicht drauf. Der Blick wandert immer wieder zwischen den Novizen und den Magiern hin und her, wobei der Blick länger an den Novizen haften bleibt. Immerhin ist das für die beiden ausgebildeten Männer wohl alter Tobak*


*Yharalässt ihren Blick nach und nach über die Leute schweifen ehe sie freundlich "Ich wünsche einen angenehmen Abend" spricht. Versucht man jedoch einfach weiter zu schreiten, immerhin hatte man doch etwas versprochen.


*Nevexschaut nur kurz zu der Frau und nickt lächelnd, die Rednerin nicht unterbrechend.


*Magdenickt der Fru zu, ohne etwas zu sagen.


*Iviettenickt dann fast unmerklich.


*Yhara|| Hält doch inne als jene Worte der Dame zu ihr herüber schwappen. Sogleich beginnt sich das Haupt in eben jene Richtung zu drehen um die Dame in das Licht ihrer warmen, karamelfarbenen Iriden zu tränken. Scheinen ihre Worte wohl nun doch ein Hauch von Neugier in der Frau ausgelöst zu haben.


Avery:Die vier Regeln sollten ja selbst den neusten Novizen bekannt sein: Zuersteinmal ist Magie äußerst mächtig. Sie kann große Hilfe sein, als auch große Zerstörung hervorbringen, selbst aus einem Versehen heraus. Man muss verantwortungsbewusst mit ihr umgehen. Desweiteren kann man davon süchtig werden. Das kann sich in einer Abhängigkeit wie bei anderen berauschenden Mitteln äußern, als auch einfach in einem Verlangen, wenn man dringen etwas unternehmen will. Für letzteres wäre ein Kind, das um ein Eis bettelt ein gutes Beispiel.


*Nevexschmunzelt leicht, von dem vergleich vielleicht etwas amüsiert, lauscht aber erstmal brav weiter.


*Benjaminbetrachtet die sprechende Novizin aufmerksam, jedoch ohne erkennbare Wertung in seiner Mimik. Er lässt jedoch den Blick für einen kurzen Moment zu den zuhörenden Novizinnen schweifen.


*Iviettelegt ihre Hände in den Schoß und schaut weiter gen der Novizin.


*Magdehört der Novizin aufmerksam zu.


*Yharawendet sich langsam der Dame zu so scheint sie doch so oder so noch warten zu müssen. Die Arme werden erhoben ehe sie jene vor ihrer Brust verschränkt, wohl wollte man einen besseren Stand haben. Die dunklen Seelenspiegel huschen dabei immer wieder über die Leute wobei sie der Dame ebenso ihr Gehör schenkt. Immerhin ging es hier um Magie und dies noch in aller Öffentlichkeit. Wieso sich nicht gar ein paar Momente gönnen um zu lauschen?


Avery:Der dritte Punkt bezeichnet die Anziehungskraft der magie gegenüber machthungriger Wesen. Dafür sind vorallem Dämonen, von denen jeder mit Sicherheit schon einmal irgendwie gehört hat, ein gutes Beispiel. Der letzte Punkt ist jedoch eines der größten Risiken: Die Magie verdirbt sowohl den Körper, als auch den Geist. Man kann dies nun sehr viel besser mit einer Form der Drogensucht vergleichen. Man kann generell sagen, dass es drei Stufen der Korruption gibt, die sich je nach angewandter Magie anders auswirkt. Wie schnell man korrumpiert wird, hängt von dem Ort ab, an dem man zaubert, Welchen Zauber man webt und vorallem ob man den Zauber bereits beherrscht. Auch kann bereits vorangeschrittene Korruptionen jeden Zauber in etwas Unvorhergesehenes verwandeln.


*Nevexgreift zu seiner Gürteltasche, ohne hin zu sehen ein zerknicktes, kleines Notizbuch hervorziehend, während der Blick an der Rednerin bleibt. Ein hölzerner Stift wird aus eine Schlaufe gezogen und dann schaut er doch zum suchen einer freien Seite kurz herunter und macht offenbar eine schnelle Notiz.


Avery:Auch hierzu gibt es einige Richtlinien. Man sollte nicht von zu großen Kraftquellen schöpfen, nicht in der Nähe von Dämonen oder etwas derartigem zaubern, keinen Zauber weben, der über die eigenen Fähigkeiten hinausgeht und abgewägt haben, ob überhaupt ein Zauber notwendig ist. Ansonsten verzichtet man lieber darauf.


*Iviettehört weiter mit neutraler Miene zu.


*Nevexnickt leicht und ergänzt seine Notizen... mit Notizen zu Notizen, wenn jemand auf den Aufbau achtet.#


Avery:Inwiefern die angewandte Magie eine Rolle dabei spielt, werde ich bei den einzelnen Magieschulen erläutern. Die Reihenfolge der Magieschulen ist nicht vorgegeben, da es ein Kategoriesierungssystem ist und keine Rangfolge. Ich werde mit der Magieschule der Bannung beginnen.


*Yharalauscht ebenso den Worten der jungen Rednerin wobei sich gar ein hauchzartes, sanfte Lächeln auf ihre Lippen niederlegt. Schweigt sie jedoch weiterhin und mimt sie stille, aufmerksame Beobachterin.


Avery:Die Bannung beschäftigt sich voralllem mit Schutzzaubern. Sie können in Form von Barrieren, Schwächungen, Arealbegrenzungen oder des zurückschickens eines Wesens auf eine andere Existenzeben hervortreten. Dabei gilt es zu bachten, dass es durchaus gefährlich sein kann, falls sich Schutzzauber gegenseitig überlappen.


*Iviettemacht dann auch das erste mal eine Notiz, nachdem sie ihre Pergamente die neben ihr lagen kurz dazu aufgenommen hat.


Avery:Die erste Stufe der Korruption drückt sich hierbei vorallem in dem Misstrauen gegenüber anderen Personen aus. Diese kann auf weiteren zuerst auf eine starke Berührungsangst und dann zu einem vollständigem Verfolgswahn werden.


*Leondrâsstockt in seinem Gang zur Aussicht er nähert sich der Dame mit dem Flammenhar, hält ihr wortlos eine kleine Tüte hin. Sodenn sie gegriffen wird, wendet er sich auch schon wieder ab.


Avery:Die nächste Schule der Magie ist die Transmutationsschule. Sie beschäftigt sich mit der Manipulation von raum, Zeit und Materie. Die meisten Zauber aus dieser Schule dienen allerdings ausschließlich der Mobilität, wie beispielsweise ein Portal. Bei der Transmutation muss man viele Vorschriften beachten, da man nicht einfach so eines der drei Dinge manipulieren darf, wie man möchte.


Magde:Holt Pergament und Stift aus ihrer Tasche und notiert einige Worte. hat das emotet.


*Yharadreht sich langsam in die Richtung von Leon ehe sie ihre Brauen heb. Die Tüte wird kurz betracchtet ehe sie ihre rechte Hand erhebt. Sogleich erscheint ein glückliches Löcheln auf ihren Lippen ehe sie "Vielen Dank" haucht. Blickt sie ihm gar freudig entgegen über jenes Geschenk, so klein es auch sein mag und doch scheint so viel Herzlichkeit darin zu liegen.


Leondrâs:Als entschädigung für den Rotwein. *raunt er leise, will er wohl die nahen Schüler nicht stören* Ich muss mich leider noch um etwas kümmern. Ich wünsche euch einen angenehmen Abend, Milady. *ein angedeutetes neigen des Hauptes folgt*


Avery:Die erste Stufe bildet sich hier durch Warzn, Geschwüre oder Abzesse auf dem Körper aus. Sobald es sich verschlimmert können einem sogar zusätzliche Gliedmaßen wachsen oder andere Abnormaltitäten. Auf der dritten Stufe verstärkt es sich noch weiter und man kann Kommentare über das Aussehen auch dann nicht ausstehen, wenn sie die Fakten widerspiegeln.


*Iviettesenkt dann kurz den Blick um etwas auf ihrem Pergament zu ergründen. Das wird dann allerdings wieder zur Seite gelegt und dann gen der Novizin geschaut.


*Yharaneigt ihr Haupt zur Seite ehe sie "Dies ist Schade, doch erhoffe ich mir ein Wiedersehen. Immerhin kann man das Herz einer Frau wo gut wie immer, mit Süßigkeiten erfreuen" spricht. Nickt sie ihm gar leicht entgegen ehe sie ihre, noch freie, Hand erhebt. Schnappt sie sich sogleich ein Bonbon um sich eben jenes zwsichen die Lippen zu schieben.


Leondrâs:Das.. wusste ich natülich und habe mir keine Hilfestellung bei Fachpersonal eingeholt. *brummt er leise, räuspert sich und wendet sich ab. Aber nicht um nochmal einen Blick über die Schulter zu riskieren*


Avery:Nun kommen wir zu der Schule der Hervorrufung. Dies fasst Zauber zusammen, die Kraft aus einer anderen Existenzebene beziehen und vorallem das existente Mana manipulieren. Sie können großen Schaden anrichten. Die erste Stufe hier wirkt sich durch eine erhöhte Körpertemperatur aus, für gewöhnlich höher als ein herkömmliches Fieber. Man selbst spürrt allerdings recht wenig davon meistens. Deseiteren werden manche Gegenstände durch eine Berührung elektrisch geladen. Bei der zweiten Stufe der Korrumpierung neigt das Wetter in unmittelbarerer Nähe von maximal drie Metern in einen Sturm umzusclagen. Friedliches Wetter empfindet man ab diesem Zeitpunkt als störend. In dem drittem grad bekommt man einen starken Hang zu Gewalttaten, ohne sie anschließend zu bereuen. Es führt zur Uneinsichtigkeit.


*Iviettenotiert wieder etwas, es ist anscheinend nur ein Wort. Dann legt sie ihre Notizen wieder zur Seite.


Avery:Als nächstes Stelle ich euch die Magieschule der Beschwörung vor. Anders als bei der Hervorrufung werden hier Gegenstände oder Kreaturen herbeibeschworen und kein Mana manipuliert. Auf der ersten Stufe bekommt man eine Sympathie zu farbprähtigem Gewändern und Runenverzierungen. Auch wenn dies kein gutes Indiz für eine Korruption ist. Diese Schule besitzt mehrere Unterkategorien: Zuerst einmal wäre da die Kreation. Sie erschafft Objekte oder Kreaturen, sowie Verbrauchbare Gegenstände. Da sie durch Magie zusammengehalten werden, verschwinden sie, soblad die Magie sich verflüchtigt. Hier bekommt man auf der zweiten Stufe der Korruption eine Bessenheit zu allen beschworenen und verzauberten Dingen. Das Gesicht wirkt immer künstlicher, wie Glas, fein geschliffenes Holz oder anderen Dingen. In der dritten Stuffe wird diese Besessenheit zur einer regelrechten Obsession. Desweiteren erhalten eigens herbeibeschworene Dinge irgendetwas schauriges. Als Beispiel Augen, die jeden vor dem Objekt verfolgen.


*Iviettehört aufmerksam zu, allerdings Notizen werden dabei nicht gemacht.


*Nevexbetrachtet Avery einen Moment, läcjhelt leicht, nickt...und ergänzt seine Notizen.


*Magdenotiert ab und zu einige Worte, hört aber vor allem aufmerksam zu.


Avery:Die zweite Unterschule der Beschwörung ist das Rufen. Dies bezeichnet zwar ebenfalls Zauber, die auf andere Existzenzeben zurückgreifen, allerdings nur auf die Elementarebenen. Sprich: Der Ebene des Feuers, die Feuerlanden, der Ebene des Steins, Tiefenheim, der Ebene des Wassers, die abyssischen Tiefen. Und mehr sind meines Wissens nach nicht direkt bekannt.Die zweite Stufe drückt sich hier durch eine krankhafte Bindung zu dem Elementar aus, wobei diese nicht unbedingt gefährlich sein muss. Man behandelt den herbeibeschworenen Elementar beispielsweise wie einen Freund, spielt mit ihm. Nur was passiert, wenn man das Bett mit ihm teilt, ist noch nicht herausgefunden worden. Ich rate hierbei der Situation zu entgehen. Auf der dritten Stufe kann es zu einem unkontrolliertem Herbeibeschwören eines Elementars kommen, dass man auch nicht unter Kontrolle hat, sollte es soweit kommen. Die letzte Unterschule der Beschwörung ist die Herbeirufung. Sie bezeihnet das Beschwören von Kreaturen aus Existenzebenen außer den Elementaren oder Gegenstände aus irgendeiner anderen Existenzebene. Die zweite Stufe drückt sich hier durch eine extremere Form aus. Falls man sich teleportiert, können am Zielort Dämonen erscheinen durch den Zauer. Desweiteren kann man bei einem Fehler in dem sogenanntem Nether zurückbleiben. Höhstwahrscheinlich bedeutet das einen sofortigen Tod. Auf stufe drei kann man sich zufällig in irgendeine Richtung Teleportieren, sobald man schläft. Selbst wenn man sicht darauf nicht konzentriert und keine Reagenzien für einen solchen Zauber im Schlaf dabeihat.


*Nevexschmunzelt und macht sofort eine Notiz.


*Ivietteschaut weiter gen der Novizin.


Avery:Dann kommen wir zu der Magieschule der Illusion. Sie beschäftigt sich, wie der Name schon sagt, mit der Manipulation von dem Geist einer Person und Sinnestäuschungen. Man kann mit ihnen keinen direkten realen Schaden verursachen. Ein Beispiel hierfür: Falls ihr eine Illusion seht, in der ein Felsbrocken auf euch zufliegt und ihr bemerkt, dass es eine Illusion ist, neigt man vielleicht dazu diesem zauber keine Beachtung zu schenken. Allerdings kann man gefährliche Dinge hinter der Illusion vielleicht nicht sehen, bis sie einen treffen. Das heißt Illusionen sind selbst dann gefährlich, wenn sie keinen Schaden anrichten können. Man kann Illusionen entweder mit Zaubern aus der Schule der Weissagung erkennen oder durch einen scharfen Verstand. Die Korruption drückt sich hier auf der ersten Stufe durch Stimmen im Kopf aus. Auf der zweiten werden Illusion und Realität voneinander schwer trennbar sein. Desweiteren verfolgen einem Geister von Personen, die man ermordet hat. Selbst wenn es Mitglieder der Horde in einer Schlacht waren. Auf der dritten Stufe wird man durch Visionen, in denen einen jeder verrät, dem man vertraut, paranoid.


*Nevexnickt wieder leicht, macht eine Notiz und schaut die Reihe der anderen lauscher entlöang


Avery:Die Illusion bietet eine Vielzahl von Unterschulen. Zuersteinmal wäre da die Erfindung. Die Erfindung beschäftigt sich mit Illusionen, die für jeden gleich aussehen, unabhängig in welchem Winkel man zu besagter Illusion steht. Man kann auch Geräusche erzeugen oder gar eine komplette Rede. Dafür muss man allerdings die Sprache beherrschen, in der man die Illusion erscheinen lassen möchte. Ansonsten kommt nur Kauderwelsch dabei heraus. Eine weitere Unterschule bildet die Sinnestäuschung. Wie der Name schon sagt, beschäftigt sie sich mit Illusionen, die die Sinneswahrnehmung anderer abändert, dass man beispielsweise violett statt grün sieht, oder diese Wahrnehmung komplett abschaltet. Dies kann äußerst gefährich sein. Die dritte Unterschule der Illusion ist das sogenannte Muster. Dadurch erzeugt man Illusionen, die durch den Geist anderer erzeugt werden. Es ist keine Illusion in der Umgebung sondern in dem eigenem Geist, indem dieser direkt beeinflusst wird. Diese sind schwieriger zu durchschauen, da sie von dem Ort, an dem sie sein sollten, keinerlei Aura erzeugen. Man kann sie somit auch nicht direkt durch Wahrnehmungszauber aufdecken, wenn man nicht in dem eigenem Geist sucht.


*Ivietteniegt dann langsam den Kopf, als wolle sie zustimmen, mehr allerdings kann man nicht aus ihrer Gestik erkennen.


Avery:Die vierte Unterschule bildet das sogenannte Phantasma. Es ist wir ein Muster, nur dass nicht alle umliegenden beeinflusst werden, sondern man nur die Zielperson beeinflusst. Allerdings beeinflusst man sich selbst dabei automatisch mit. Die letzte Unterschule der Illusion ist der Schatten. Dies zählt zu den gefährlichsten Unterschulen der Illusionen, da hier diese realen Schaden erzeugen können. Es ist kein vollständiger Illusionszauber, sondern ein gewöhnlicher Zauber, meistens der Hervorrufung, der mit einer Illusion getarnt wurde. Dabei wird die meiste Kraft allerdings auf die Illusion konzentriert, sodass sich der enstandene Schaden erheblich verringert oder man mehr Magie hineingeben muss.


*Nevexlässt den Stift sinken und betrachtet einfach die Novizin, leicht lächelnd


Avery:Passend zur Illusion werde ich als nächstes die Weissagung vorstellen. Zauber dieser Kategorie dienen vornehmlich den Zweck Illusionen zu sammeln. Das können militärische Informationen sein, wie der Truppenstützpunkt des Feinds, Zu wissen, welche Zauber Illusionen sind, magische Gegenstände zu analysieren, in andere Existenzebenen hineinblicken und vieles mehr. Dabei ist wichtig zu erwähnen, dass man nicht in die Zukunft hineinlicken kann. Das ist bloß ein Betrug durch Schausteller. Die erste Stufe der Korruption zeigt sich durch einen starken Aberglauben. Dies weitet sich auf der zweiten zu einer Bessenheit von dem Schicksal aus, sodass man immer vorher Informationen durch einen Weissagungszauber sammeln möchte, bevor man Entscheidungen trifft. In der ditten Stufe hört man auf jede Weissagung, auch von fremden. Man kann in hohem Maße manipuliert werden. Diese Schule besitzt nur eine Unterkategorie. Sie bezeichnet sich als Erspähen. Man erzeugt ein zusätzliches Sinnesorgan wie zum Beispiel ein Auge. Man beeinflusst sich selbst durch die Illusion so, dass man die Dinge durch die Illusion sieht. Dies ist nur ein Beispiel und Zauber dieser Unterschule sind höhst komplex. Der Vorteil ist, dass diese Illusionen auch funktionieren, wenn die eigenen Sinne betäubt wurden.


*Benjaminhört schweigend zu und blickt die sprechende Novizin ernst an. Immer noch.


Avery:Zu der Weissagung gehört allerdings auch die Sympathetische Magie, auch wenn dies keine Unterschule an sich ist. Diese Bezeichnen meint magische Schwingungen, die Personen bei eigenem Besitz zurücklassen, oder Gegenständen, die sie berühren. Man kann durch diese Schwingung sogar Zauber weben, sofern sie stark genug sind. Die vorletzte Magieschule ist die Verzauberung. Sie bezeichnet Zauber, die Gegenstände oder Personen mit Magie erfüllen oder beeinflussen. Ebenso kann man mit den Zaubern Gegenstände zerstören und bestimmte Reagenzien gewinnen, die für die Magieschule wichtig sind. Die erste Stufe hat hier keine speziellen Auswirkungen. Ab der zweiten wird man allerdings von verzauberten Gegenständen besessen und möchte nichts mehr Entzaubern. Auf der dritten Stufe beginnt man sich bei Leuten mit freiem Willen unwohl zu fühlen. Man versucht sie dann zu beeinflussen und in gewisser Weise zu Dienern zu machen. Es gibt zwei Unterschulen: Die Bezauberung und den Zwang. Zauber, die die Einstellung einer Person zu dem Zauberwirker ändern, zählen unter der Bezauberung. Zwangszauber versuchen hingegen die Handlung oder Denkweise einer Person zu kontrollieren, nicht deren Einstellung. Nach der letzten Magieschule sollte man nicht streben. Sie ist als einzige verboten und das aus gutem Grund. Es handelt sich um die Nekromantie. Sie erweckt Tote, erzeugt Krankheiten und kann sogar lebende Wesen einfrieren und trotzdem am Leben erhalten. Auf der ersten Stufe der Korruption fällt die Körpertemperatur ab, man heilt nicht mehr allzu schnell auf natürliche Weise und Wunden sehen verrotet oder infektiös aus. Auf der zweiten Stufe kann man garnicht mehr auf natürlichem Weg heilen. Man riecht nach Toten und Gräbern, Tiere meiden die Umgebung des Nekromanten. In der dritten Stufe zieht der Nekromant Tod dem Leben stets vor, was schnell zu einer Mordserie führen kann. Man steht Todeskulten natürlich wohlgesonnen gegenüber und sucht selbst nach einer Möglichkeit zu einem Lich zu werden. Die Geißel ist ein großes Objekt der Bewunderung in diesem Fall.


*Nevexlächelt ein wenig schiefer


*Averylässt die Pergamente sinken und atmet einmal tief durch. Gebraucht hat sie diese ja nun eh nicht. "Eines ist noch wichtig: kognitiven Auswirkungen der Korruption kann man mit einem starkem Wille entgegenhalten. Allerdings nicht auf ewig. Also sollte man darauf nicht vertrauen." beendet sie damit wohl ihren Vortrag.


*Nevexschmunzelt und klatscht tatsächlich ein wenig in die Hände. "Schön gemacht, Avery, sehr umfangreich![/color]


*Benjaminneigt zunächst das Haupt, betrachtet das Klatschen des Gnomes dann jedoch kritisch. Er richtet den Blick wieder auf Avery. "Ein wirklich sehr umfangreicher Vortrag, Novizin."


*Averyerrötet etwas und sieht dann zu dem Boden vor den Magiern "Vielen Dank, Magus  Darijan, Magus Knobels."


Iviette:*sie nickt sachte* Ja, er war wirklich sehr umfangreich. *sie neigt dann enerkannend ihren Kopf*


Nevex:*schmunzelt* Die beiden anderen Novizen haben evrmutlich hauifenweise fragen?


Magde:Für mich war vieles noch neu, ich fand es sehr interessant.


*Averywendet sich dann zu den beiden Novizinnen um.


Benjamin:Bevor nach den offenen Fragen alle ihrer Wege gehen, bitte ich erst einmal noch alle zu bleiben. Ich habe noch eine Ankündigung zu machen. "sagt er ruhig"


Iviette:*gen Nev* Oh, ich habe das alles schon einmal durch. *sie lächelt* Es war nur ganz nett eine einfache Auffrischung des Wissens zu bekommen.


*Nevexschaut neugierig zu Ben


*Ivietteschaut dann ebenso gen Ben.


Magde:Ganz am Anfang sagtet Ihr, dass sich überlappende Schutzzauber gefährlich sein können. Wie wirkt sich das aus?


*Benjaminsieht zu den Novizinnen rechts von sich. "Habt ihr denn noch Fragen zum allumfassenden Vortrag der Novizin Cartwright?"


Avery:Nun ich bin mit den Magieschulen nicht im Detail vertraut, vorallem nicht in dem Nether oder interferierenden Zaubern. Allerdings können Barrieren, die Hitze abhalten sollen und sich überlappen genauso gut Feuer fangen. Falls euch das als Beispiel genügt.


Magde:Sie können also ins Gegenteil umgekehrt werden.


Avery:Oder wahrscheinlich auch in etwas völlig anderem*sie nickt einmal*


Magde:danke, das reicht mir als Antwort.


Avery:Habt ihr sonst noch eine Frage zu dem Vortrag?


*Ivietteschaut dann kurz auf ihre Notizen, dann schüttelt sie ganz sachte den Kopf.


Magde:Ich denke, die Fragen kommen bei mir erst später, wenn ich mich selbst mit diesen Schulen näher befasst habe. Im Moment ist das alles noch zu neu für mich.


*Benjaminsieht prüfend zu Nevex.


*Averynickt dann einmal und siehtwieder zu den Magiern, abwartend. Dabei verlagert sie das Gewicht auf das linke Bein.


*Benjaminsieht wieder zu Avery. Nun, wenn es wirklich keine Fragen mehr gibt, danke ich euch für diesen Vortrag. Ihr dürft nun bitte mit Novizin von Schwarzburg den Platz tauschen.


Nevex:*schmunzelt* Ich weiß ehrlich nciht wo ich anfangen sollte. Es gab natürlich sehr viele Ungenauigkeiten aber bei der Allgemeinheit des Themas ist das ja kaum zu vermeiden.


*Averyblickt dann zu Nevex.


 
Nach oben Nach unten
Lanyia

avatar

Anzahl der Beiträge : 659
Anmeldedatum : 13.03.14
Ort : NRW

BeitragThema: Re: Chatlog: Vortrag über Regeln der Magie   Mo 16 Mai 2016 - 20:36

Nevex:Von hier ausgehend könnten wir wunderbar zu jedem beliebigen anderen Thema übergehen, aber ähm, ich wüsste nciht was zeitlich hier davon sinnvoll wäre. Es war nichts inhaltlich falsch.. auch wenn der eine oder andere Vergleich natürlich nicht unbedingt alle Komplexitäten fasst.


*Benjaminsieht zu Nevex und hebt die Brauen.


*Averyknickst nocheinmal vor den Magiern. "Einige Wochen genügen bei weitem nicht, um die Einzelheiten jeder Schule mit allem, was man sonst in der Zeitspanne lernenn soll, kennenzulernen. Und diese anschaulich vorzutragen noch weniger. Ich entschuldige mich dafür."


Iviette:*sie schaut gen Nevex und nickt* Ich denke das ist aber immer so, wenn man ein übergreifendes Thema in einem Vortrag verpackt. Da es dadurch immer Details gibt, die man natürlich nicht beleuchten kann. Da dadurch ein Vortrag auch ein Leben lang dauern könnte.


Nevex:Oh, ähm, ich habe nur erklärt warum ich nichts fragte, ich wollte nicht kritisieren, dass du nicht alles dabei hattest. Ich wüsste eben gerade nur auch nicht, was ich vertiefen sollte ohne zu sehr einen Teil der Materie statt dem ganzen Vortrag zu fokussieren.


 
Nach oben Nach unten
 
Chatlog: Vortrag über Regeln der Magie
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Vortrag von Luc Bürgin zu merkwürdigen und verheimlichten Artefakten
» OSTERQUIZ 2014 - Regeln, Preis und AUFLÖSUNG
» Sternschnuppen-Wünsche
» Year of Hell - OP Event - Flavortext und Regeln sind online
» Shuttle-Regeln (Custom)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Magiersanktum Sturmwind :: Vergangenes und Nachlesbares-
Gehe zu: